Gottesdienste

Weihnachtsweg abgesagt

Fürth. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hat der Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde Fürth entschieden, seinen für Heiligabend geplanten Gottesdienst rund um die Kirche abzusagen. Das gemeindliche Leitungsgremium hat sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht, letzten Endes aber keine andere Möglichkeit gesehen, als den im Kreis Bergstraße geltenden Lockdown auch für den Gottesdienst zu übernehmen, zu dem traditionell viele Gemeindeglieder erwartet werden. Trotz eines guten Hygieneschutzkonzeptes könne man nicht sicherstellen, dass es nicht doch vor oder nach dem Gottesdienst zu Begegnungen komme, bei denen der Mindestabstand nicht eingehalten wird, sagte Kirchenvorstandsvorsitzende Regina Kahl. „So haben wir auch aus Fürsorge sowohl gegenüber den vielen Mitwirkenden als auch den Gottesdienstbesucherinnen und -besuchern keine Möglichkeit gesehen, den Gottesdienst wie geplant zu feiern“, fügt Pfarrerin Nina Nicklas-Bergmann hinzu. An Heiligabend und den Feiertagen wird nun an verschiedenen Stellen vor der Kirche das Weihnachtslicht brennen, und alle sind eingeladen, sich auf den Weg zu machen und das Licht aus Bethlehem in von vielen Gemeindegliedern vorbereiteten Windlichtern nach Hause zu tragen.

In den Außenorten findet man es in Mitlechtern auf dem Friedhof, in Fahrenbach vor dem Schaukasten und in Lörzenbach auf dem Friedhof

Außerdem wird ab dem 24. Dezember auf der Homepage der Kirchengemeinde (www.evangelische-kirche-fuerth.de) eine Videoandacht zu finden sein, und am Abend wird im ZDF um 19 Uhr ein Weihnachtsgottesdienst übertragen, den der Kirchenpräsident der EKHN, Dr. Volker Jung, leitet. Zahlreiche Möglichkeiten, die Weihnachtstage geistlich zu gestalten, finden sich auch auf der Homepage ekhn.de.

„Dieses Jahr ist alles anders. Das Weihnachtsfest aber vergewissert uns, dass diese Welt, auch wenn es manchmal anders scheinen mag, nicht gott-verlassen ist. Und die Botschaft der Engel an die Hirten auf dem Feld „Fürchtet euch nicht!“ gilt auch uns heute in unseren Häusern“, ist sich Pfarrerin Nicklas-Bergmann sicher. Und sie weist gerne auf eine weitere Möglichkeit hin, auf die sie durch eine Aktion der Nachbargemeinden Mörlenbach und Birkenau aufmerksam geworden ist: Um 21 Uhr, wenn die Glocken läuten, sind alle eingeladen, im Hof, im Garten oder auch im Zimmer vor dem Weihnachtsbaum das auf der ganzen Welt verbreitete Weihnachtslied „Stille Nacht“ zu singen oder zu musizieren: „eine wunderbare Möglichkeit, sich trotz Abstand miteinander zu verbinden“, findet die Pfarrerin.

Ins Zuhause wird am 25. Dezember die Botschaft auch durch den Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde getragen, der am Vormittag an verschiedenen Stellen Weihnachtslieder spielen wird.

Auch an den Sonn- und Feiertagen finden bis einschließlich 10. Januar keine Gottesdienste statt. Gerne sind die Pfarrerinnen für Sie über Telefon oder E-Mail erreichbar: Pfarrerin Denise Wenz unter der Telefonnummer 06253-2399347 oder denise.wenzekhn.de" , Pfarrerin Nina Nicklas-Bergmann unter 0170 2981312 bzw. bettina.nicklas-bergmannekhn.de".